Kyrill


Das war er also, der Wintersturm, der Orkan des noch jungen Jahres – Kyrill. Ein Name, von dem ich vorher dachte, er wäre nur irgendwelchen Buchstaben vorbehalten.

Auch uns hier in der Schweiz hat er getroffen, wenn auch nicht in der Gewalt und Stärke wie in anderen Gegenden Mitteleuropas. Stromausfälle, gesperrte Straßen gab es hier nicht. Aber als wir am nächsten Morgen aufstanden und auf die Terasse schauten, konnten wir das Ausmaß der Zerstörung und der Urgewalt der Natur an unserem eigenen Besitztum erfahren. Hier das Bild eines umgestürzten Baumes, der sich quer über unseren großen Balkon gelegt hat. Nur durch Zufall wurde niemand verletzt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s