Endlich


Vor geraumer Zeit hat meine Espressomaschine den Geist aufgegeben. Ein Blick ins Innere ergab, dass das Kesseloberteil zerbrochen war 😮

Hier ist ein Bild des ausgbauten zerbrochenen Kessels.

Kaputter Kessel

Irgendwann fand ich im Internet einen Händler für Espressomaschinenersatzteile, wo ich mir dann mit Hilfe der dort vorandenen Ersatzteilzeichung kurzerhand das entsprechende Teil bestellte.

Gestern kam dann das Paket an. Dankenswerterweise wurden zu meiner Bestellung die nötigen Dichtungen und Wärmeleitpaste automatisch dazukonfektioniert.

Am Abend erfolgte dann der Einbau. Alle Kabel, die am Kessel befestigt waren (insgesamt 12) wurden beschriftet, damit ich sie beim Einbau nicht durcheinanderbringe.

Kabelwirrwarr

Das Aus- und Einbauen war dann ein wenig fummelig, im Großen und Ganzen aber recht problemlos.

Jetzt erstrahlt meine Maschine im alten Glanz.

Kaffeebar

Heute habe ich mir dann noch ein Kilo Espressobohnen gekauft (Danesi – leckeres Zeug), in die Mühle gekippt und seit gefühlten ewigen Zeiten mal wieder einen richtigen Espresso gekocht.

Espresseokochen

Boah… wat lecker. Kein Vergleich zu den Büro-Nespresso-Ersatz der letzten Zeit, an den ich mich schon fast gewöhnt hatte.

Gerade, wo ich dies jetzt hier schreibe, steht auch Chrissi hinter mir und stuppst mich mit einer Cappucino-Tasse an

Advertisements

2 Kommentare zu „Endlich“

  1. Hey, das ist ja witzig! Wollte gerade mal schauen, was Du so machst (vielleicht erinnerst Du Dich, ich war die mit den Eisenwerten im Keller, fast so schlimm wie bei Dir) und stoße auf diesen Eintrag!
    Unsere Kaffeemaschine haben wir auch vor einiger Zeit so wieder zusammengeflickt! Da war das Innenteil total verrostet, konnte man neu bestellen und yeah, jetzt ist sie wie neu!!!
    Geile Sache sowas!
    Liebe Grüße
    Manu

  2. Klar, an deine Eisenwerte erinner ich mich auch noch. Das kann einen ganz schön mitnehmen. Deinen Marathonergebnissen zufolge ist das aber jetzt ja wohl auch ad acta gelegt 🙂
    Zum Zusammenflicken: Ich finds immer klasse, dass man in dieser Wegwerfgesellschaft auch noch was „reparieren“ kann. Wird ja immer irgendwie seltener. Meist wird ja eher neu gekauft und weggeschmissen als erneuert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s