Mammamiya und die Lichtlecks…


Gestern bin ich dazu gekommen, den einen Schwarzweißfilm aus meiner Mammamiya zu entwickeln. Naja… die Pest der Analogiker hat mal wieder zugeschlagen. Das eine Magazin scheint wohl ein heftiges Lichtleck zu haben. Ich hoffe zumindest, dass es an dem Magazin liegt und nicht an der Kamera. Das wird sich zeigen, wenn ich die beiden Diafilme entwickelt haben lasse, die noch in der Fototasche schlummern.

So mussste ich beim Entwickeln in Lightroom ein wenig tricksen, um zumindest bei einigen Bildern noch brauchbare Ergebnisse herauszuzaubern. Bei dem hier konnte ich durch einen beherzten Beschnitt, der zugegebenermaßen das Framing auch noch erheblich verbessert hat, den Lichtstreifen entfernen.
Cut negative

Bei dem hier war nichts auf dem Negativ zu sehen

Lightleak's survivor

und hier hab ich gestelmpelt und abgedunkelt bis der Arzt kommt umt die helle Stelle zu elminieren. Ich hoffe man sieht es nicht…
Baba Jaga's Huts II (analog)

Flattr this

Advertisements

Ein Gedanke zu „Mammamiya und die Lichtlecks…“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s