Mammamiya und die Lichtlecks…

Gestern bin ich dazu gekommen, den einen Schwarzweißfilm aus meiner Mammamiya zu entwickeln. Naja… die Pest der Analogiker hat mal wieder zugeschlagen. Das eine Magazin scheint wohl ein heftiges Lichtleck zu haben. Ich hoffe zumindest, dass es an dem Magazin liegt und nicht an der Kamera. Das wird sich zeigen, wenn ich die beiden Diafilme entwickelt haben lasse, die noch in der Fototasche schlummern.

So mussste ich beim Entwickeln in Lightroom ein wenig tricksen, um zumindest bei einigen Bildern noch brauchbare Ergebnisse herauszuzaubern. Bei dem hier konnte ich durch einen beherzten Beschnitt, der zugegebenermaßen das Framing auch noch erheblich verbessert hat, den Lichtstreifen entfernen.
Cut negative

Bei dem hier war nichts auf dem Negativ zu sehen

Lightleak's survivor

und hier hab ich gestelmpelt und abgedunkelt bis der Arzt kommt umt die helle Stelle zu elminieren. Ich hoffe man sieht es nicht…
Baba Jaga's Huts II (analog)

Flattr this

Advertisements

Kirmes

In letzter Zeit ist man zu gar nichts mehr gekommen. Ins neue Haus sind wir eingezogen, überall stehen Kartons herum, die mühsam ausgepackt und deren Inhalte noch mühsamer verstaut werden müssen, seit kurzem haben wir soagr eine Haustür mit Schloss (sehr beruhigend), das Gras im Garten wächst langsam vor sich hin, einige Räume sind sogar gestrichen, bei der Bestellung der Innentüren ist irgendwas schief gegangen, die kommen erst später… rundum also Chaos hoch drei und wir mitten drin 🙂

Am Sonntagnachmittag haben wir dann das aber mal alles so stehen und liegen lassen und sind mit unseren Sohnemann zum Dorfkirmes um die Ecke gegangen. Ein 4 jähriger braucht ja nur ein Karussell um glücklich zu sein und Eltern stehen dann ja gerne dumm strahlend daneben…

’n büschen laufe ich ja auch wieder…

… nicht viel, aber ich hoff einfach mal, dass die seit anderthalb Jahren dauernden „Ich-steck-mich-bei-den-Kindergartenviren-Joriks-an“ irgendwie mal aufhört und ich mal länger durchhalte als 4 Wochen bis ich wieder in meinem Schleim darniederliege. Der Babyjogger existiert auch noch und wie mein Sohn letztens sagte „das haben wir ja schon lange nicht mehr gemacht“ sind wir beide mal wieder losgezogen.


Ersteinmal zu einem kleinen Spielplatz, der ist doof und klein ,also gings recht schnell weiter
nämlich „zu den Booten, Papa!!!“
triptychon

Alle Bilder Minolta XD7, Minolta MD Rokkor 50mm f1.4
Agfa APX100, Standentwicklung in Rodinal 1+100

Weihnachtsbaum-Wegmach-Spaziergang


Jorik hat es gar nicht gefallen, dass der Weihnachtsbaum weg soll. Aber nach einigen Tränen und Zähneknirschen durften wir ihn dann doch gestern entschmücken und zur Weihnachtsbaumentsorgesammelstelle bringen.

Zuerst musste ich den Baum alleine ziehen, aber dann wollte Jorik auch mal schauen, was er so drauf hat,

So ganz konnte er dann aber leider nicht mit mir Schritt halten.

Übrigens kann auch Jorik schon ganz ordentlich fotografieren, wenn man ihm erklärt, wo an der 80 Jahre alten Leica der Auslöseknopf ist. Mag der Horizont auch ein wenig mittig sein… ich bin auf jeden Fall schön der Drittelregel entsprechend ins Bild gesetzt.

Die Entsorgestelle ist genau neben einem großen Spielplatz, den man natürlich auch noch aufsuchen muss.


Nach ein paar Stunde sind wir dann aber doch wieder nach Hause gegangen. Jorik wollte einen Kakao haben und ich einen Film entwickeln 🙂

Leica IIIa, Elmar 5cm, Kodak TriX, eine Stunde Standentwicklung in Rodinal 1+100 bei 20°

Hausbesuch

Das Wochenende fängt an und ich habe endlich die Gelegenheit zu unserem neuen Haus zu kommen. Jorik hatte mich dann darum gebeten, mal wieder den Babyjogger zu nutzen und so bin ich dann die paar Kilometer mit ihm dahin gejoggt. Naja… da er heute schon recht früh wach war, hat er  die meiste Fahrtzeit verschlafen und war, auch als wir letztendlich da waren, erst nach einiger Zeit dazu zu bewegen aufzuwachen.

Zum Haus: Die Wände sind für das Erdgeschoss schon komplett hochgezogen. Auch die Innenwände sind schon fertig. Die Räume sind also „komplett“.


Sogar einen Bauwagen gibts auf unserer Baustelle. Das Dixiklo steht weiter links, das habe ich aber aus visuell-ästhetischen Gründen nicht mit aufs Bild genommen.

Weiterlesen „Hausbesuch“